Aktuelles

TRX Training für Triathleten

TRX, Suspension Training oder auch „Schlingentraining“, egal wie man es nennt, der neueste Fitnesstrend aus den USA verspricht ein hocheffektives Ganzkörper-Workout.

Vor allem bei Triathleten wirkt sich die Rumpfstabilität positiv auf ihre Leistung aus. Neben dem Abspulen von Kilometern sollte auch regelmäßig an der Kraft gearbeitet werden. Die Vorteile einer starken Rumpfmuskulatur bei Triathleten liegen auf der Hand:

  • schnellere Läufe
  • keine Schmerzen und Verspannungen im Schulterbereich am Zeitfahrrad
  • bessere Wasserlage beim Schwimmen

Zusätzlich ist der Schlingentrainer ein sehr praktisches und platzsparendes Gerät. 2 elastische, verstellbare Seile die in zwei Schlaufen für Füße oder Hände enden, das Ganze wird an die Decke oder an eine Tür montiert – fertig.

Effektives Ganzkörpertraining

Das Prinzip der anspruchsvollen Übungen ist, mit dem ganzen Körper die Schwerkraft zu überwinden. Man trainiert entweder im Liegen oder im Stehen, dabei muss der Körper permanent die entstehende Instabilität ausgleichen. „Mit den Füßen oder Händen in den Schlaufen entsteht eine Instabilität und der Körper muss gegen die Schwerkraft arbeiten. Anders als bei klassischen Fitness- und Kraftübungen werden nicht einzelne Muskeln sondern ganze Muskelgruppen angesprochen. So trainiert man Kraft- und Kraftausdauer sowie Beweglichkeit, Stabilität und Gleichgewicht.“ so der Erfinder Randy Hetrick.

Intensität wird mit dem Körper gesteuert

Die Intensität der Trainingseinheiten lässt sich ganz einfach über die Position des Körpers steuern.
Für Triathleten wurden eigene Trainingsprogramme entwickelt um den Alltags abwechslungsreicher zu gestalten und den ständig unterforderten Schulterbereich zu stärken. Auch für das Laufen und Schwimmen gibt es spezielle Trainingsprogramme als Ergänzung.

Schlagwörter:

Beitrag auf Facebook kommentieren


Kommentar hinterlassen